Rund um die Familie

 

Geburt
Beihilfen




Sie erwarten ein Kind ?

Die Geburt eines Kindes zählt zu den schönsten Ereignissen im Leben. Schnell ist eine Liste mit zu erledigenden Dingen, wie der Einkauf von Babykleidung, Spielsachen, Kinderwagen etc. aufgestellt. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, auch ein wenig Zeit für wichtige Amtswege einzuplanen! Wir möchten Ihnen gerne dabei behilflich sein: 

  • Geburtsvorbereitungskurse (kostenpflichtig), Eltern-Kind-Zentrum Weiz, Sozialzentrum, Resselgasse 6. Tel. Anmeldung: 03172/44 606

  • Wichtige Informationen rund um Schwangerschaft und Geburt

  • Die wichtigsten Schritte nach der Geburt ihres Kindes:
     
    1. Die Geburtsurkunde:
      Die Geburtsurkunde ist beim Standesamt, in dessen Bereich das Kind geboren ist zu beantragen. Anläßlich der Beurkundung der Geburt eines Kindes sind dem Standesbeamten folgende Dokumente vorzulegen:

      • Bei ehelicher Geburt:
        Ein Kind gilt als ehelich, wenn es innerhalb einer bestehenden Ehe oder vor Ablauf des 302. Tages nach rechtskräftiger Auflösung der Ehe geboren wird.

        1. Meldezettel
        2. Heiratsurkunde der Eltern; bei Eheschließung im Ausland auch deren Geburtsurkunden
        3. Allenfalls Nachweis der Auflösung der letzten Ehe (Sterbeurkunde bzw. Scheidungsurteil oder -beschluß mit Rechtskraftbestätigung)
        4. Staatsbürgerschaftsnachweise der Eltern.

      • Bei unehelicher Geburt:
        Ein Kind gilt als unehelich, wenn es von einer unverheirateten Frau oder nach Ablauf des 302. Tages nach rechtskräftiger Auflösung der Ehe geboren wird.

        • Wenn die Mutter ledig ist:
          1. Meldezettel
          2. Geburtsurkunde der Mutter
          3. Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter
        • Wenn die Mutter verwitwet oder geschieden ist:
          1. Meldezettel
          2. Geburtsurkunde der Mutter
          3. Heiratsurkunde der letzten Ehe der Mutter
          4. Nachweis der Auflösung der letzten Ehe (Sterbeurkunde bzw. Scheidungsurteil oder -beschluß mit Rechtskraftbestätigung)
          5. Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter

    2. Anmeldung:
      Ihr neues Familienmitglied ist bei Ihrer Wohnsitzgemeinde unter Vorlage der Geburtsurkunde des Kindes anzumelden.

    3. Wochengeld:
      Das Wochengeld ist jeweils bei der zuständigen Krankenkasse zu beantragen.
      Geburtsbestätigung und Spitalsentlassungsschein sollten Sie sobald wie möglich an die zuständige Krankenkasse schicken, damit es zu einer Fortzahlung des Wochengeldes kommt.

    4. Finanzielle Hilfen:
      Das Land Steiermark hat eine lnformationsmappe über Familienförderung in Österreich und Steiermark zusammengestellt, welche auch eine Auflistung von Service und Beratungsstellen in der Steiermark beinhaltet.
      Diese lnformationsmappen sind bei der Anmeldung Ihres Kindes im Polizeilichen Meldeamt sowie im Bürgerservice - Büro erhältlich.

    5. Steirischer Familienpass:
      Mit 1.1.1991 wurde der Steirische Familienpass eingeführt. Dieser Pass wird für alle steirischen Familien mit mindestens einem Kind, für das Sie Familienbeihilfe des Bundes beziehen, kostenlos ausgestellt und bringt den Familien Ermäßigungen bei verschiedenen Freizeit- und Kultureinrichtungen in steirischen Bezirken.
      Im Rahmen des Steirischen Familienpasses gibt es auch die Möglichkeit, für den haushaltsführenden, nicht berufstätigen Elternteil eine Haushalts - Unfallversicherung zu beantragen. Die Prämie für diese Versicherung wird vom Land übernommen.

      Wo ist der Antrag zu stellen?
      Das Antragsformular für den Pass und die Versicherung befindet sich in der Broschüre Information zum Familienpass des Landes Steiermark, die im Bürgerbüro sowie im Polizeilichen Meldeamt Weiz erhältlich ist. Die Ausstellung des Passes erfolgt durch die Steiermärkische Landesregierung.
      Wir wünschen Ihnen noch recht viel Freude mit Ihrem Kind!





Beihilfen

Mit 1.1.2008 traten einige Neuerungen in der Familienbeihilfe in Kraft. Genaue Angaben, Berechnungstabellen uvm. finden Sie unter folgenden Links.

  1. Familienbeihilfe des Bundes

  2. Kinderbetreuungsgeld / Informationen d. BM f. Gesundheit, Familie und Jugend

    Alleinerziehung
    Kinderbeteuung
    Studieren mit Kind
    Familienservice d. BM
    Ruhegeld f. Pflegemütter
    Krebskranke Kinder