Wärmepumpen/Luftwärmepumpen-Förderung

Neue Fördersätze für Wärmepumpen in der Stadtgemeinde Weiz ab 1.01.2016

Ziel der Wärmepumpen-Förderung:

Primärenergieeinsparung und keine Emissionen vor Ort. Die durch diese Maßnahme angestrebte Umweltwirkung zielt auf eine Reduktion des Treibhauseffektes; so kann mit einer Wärmepumpe, die monovalent betrieben wird, im Vergleich zu einer modernen Ölheizung eine 50%ige CO²-Einsparung  erreicht werden. Die Energieversorgung der Zukunft wird aus einem Spektrum erneuerbarer Energien bestehen. Um Solarenergie in Weiz zu focieren, werden auch Photovoltaikanlagen direkt gefördert. Mit diesen beiden Maßnahmen sollen in Weiz konkrete Anreize geschaffen werden, dass der Energieeinsatz verringert und verstärkt auf erneuerbare Energie umgestellt wird.

Warum sind Wärmepumpen im monovalenten Betrieb umweltfreundlich?

Dazu ein Rechenbeispiel zur Veranschaulichung:

Eine Wärmepumpe verbraucht in einem gut wärmegedämmten Einfamilienhaus pro Heizperiode ca. 4.500 kWh Strom.

Bei Annahme einer kalorischen Stromerzeugung werden dadurch 2.385 kg CO² pro Jahr bzw. 71.550 kg CO² in 30 Jahren verursacht.

Eine moderne Ölheizung verbraucht im gleichen Zeitraum 156.000 kg CO² - das ergibt eine Einsparung von 84.450 kg CO² in 30 Jahren.

Förderbedingungen:

Wer kann diese Förderung beanspruchen:

  • private Haushalte
  • Gewerbebetriebe
  • landwirtschaftliche Betriebe

Förderungseinreichung:

  •  Umweltbüro oder Stadtbauamt

Nachweis:

  • Rechnungskopie der Material- bzw. der Investitionskosten

Förderungshöhe:

Wärmepumpen für Heizung:

  •  Grundwasser-Wärmepumpe:             € 1.000,00
  •  Erd-Wärmepumpe-Tiefensonde:        € 1.000,00
  •  Erd-Wärmepumpe-Flächenkollektor:  € 900,00
  •  Luftwärmepumpe:                               € 900,00

Zuschläge:

Wärmepumpen über 10 kW Nennleistung:  € 35,00 für jedes weitere KW Kombination mit einer Solaranlage:   € 500,00

Zu beachten: Verpflichtende Energieberatung, Vorgaben zur Jahresarbeitszahl (JAZ)