Förderung des Einbaus von Hocheffizienzpumpen der Energieeffizienzklasse A

 

1) Stadtgemeinde Weiz

Um möglichst viele Weizer Haushalte zu motivieren, Altpumpen gegen moderne Hocheffizienzpumpen auszutauschen und durch die Optimierung der Wärmeverteilung die Energieeffizienz ihrer Heizungsanlagen zu verbessern, fördert die Stadtgemeinde Weiz den Austausch pro Pumpe mit € 30,- . Dies trägt zur Stromeinsparung und CO2-Reduzierung bei und dient dem Klimaschutz.
Die Abwicklung der Beantragung der "Pumpenprämie" erfolgt über das Bauamt und das Büro für Umwelt-, Abfall- und Energieberatung, wobei der Antragsteller nach dem Einbau der neuen Hocheffizienzpumpe durch den Heizungsinstallateur eine Rechnung über die Gesamtkosten aus Pumpe und Einbau vorzulegen hat, in welcher jedenfalls der Hinweis auf die Energieeffizienzklasse A enthalten sein muss.
Der Einbau einer Hocheffizienzpumpe der Energieeffizienzklasse A wird seitens der Stadt Weiz mit einem Betrag in der Höhe von € 30,- je Pumpe gefördert.

2) Land Steiermark

Das Land Steiemark fördert den Austausch von ineffizienten Umwälzpumpen gegen solche mit einem Energieeffizienzindex von max. 0,23.

Fördervoraussetzungen

    • Eine Vor-Ort-Energiecheck plus-Beratung oder eine Energiespar-Beratung wurde durchgeführt und der Pumpentausch im Beratungsprotokoll empfohlen.
    • Die Pumpe wurde von einem hierzu befugten Unternehmen installiert.
    • Es handelt sich um eine neue (nicht gebrauchte) Pumpe mit einem Energieeffizienzindex von max. 0,23.
    • Die Pumpe wird über keine weitere Landesförderung gefördert (z.B. Direktförderung).

Die Förderhöhe beträgt 50 Euro pro Pumpe. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern können max. drei Pumpen zur Förderung eingereicht werden.

Die Antragstellung erfolgt spätestens 6 Monate nach dem Austausch der Pumpen beim Land Steiemark. (FA Energie und Wohnbau, Ökoförderungen, Burggasse 11, 8010 Graz; ab Juni 2014: Landhausgasse 7, 8010 Graz; E-mail: umweltlandesfonds@stmk.gv.at)

Dem Antrag ist die Rechnung der Pumpe(n), ein entsprechender Zahlungsbeleg und das Protokoll der Vor-Ort-Energieberatung beizulegen.

Weitere Informationen

Es können beide Förderungen in Anspruch genommen werden!