Energetische Sanierungsförderung

Ziel der umfassenden energetischen Sanierung ist, bestehende Wohngebäude, für die eine Benützungsbewilligung vorliegt und die Baubewilligung vor mindestens 15 Jahren erteilt wurde, thermisch zu sanieren und zu fördern.
Voraussetzungen bzw. Bedingungen für die Förderung sind:

  1. Beim Objekt muss es sich um ein Wohngebäude handeln. Die Neuerrichtung von Wohnraum in einem bestehenden Gebäude (z.B. Dachgeschoss-Ausbau) ist nicht förderbar.
  2. Die Förderung kann nur für zeitlich zusammenhängende Sanierungsarbeiten an der Gebäudehülle gewährt werden. Es müssen mindestens zwei Teile der Gebäudehülle gemeinsam hergestellt bzw. erneuert werden.

Zur Gebäudehülle gehören:

  • Fenster und Außentüren
  • Dachschrägen; Wände zum nicht beheizten Dachraum; oberste Geschoßdecke
  • Fassadenflächen (Außenwände)
  • Kellerdecke; Wände und Fußboden gegen das Erdreich

Das Ausmaß der Förderung beträgt 10 % der Investitionskosten, max. € 600,-.