Wärmepumpen

Zeitraum für Einreichung von Förderanträgen: 01.01.2019 - 31.12.2019

Zielgruppe: Private (Gefördert werden nur Bürger der Stadt Weiz (Hauptwohnsitz) und deren Gebäude und Objekte innerhalb der Stadt Weiz).

Maximale Förderung: Einfamilienhaus ohne Zuschläge: € 1.000,-; Die maximal mögliche Förderung ist mit 20% der zurechenbaren Investitionskosten begrenzt.

Antragstellung: Spätestens 6 Monate nach Rechnungslegung und Kauf.

Förderungen:

  • Grundförderung (Förderung max.):
    • Grundwasser-Wärmepumpe € 1.000,-
    • Erd-Wärmepumpe Tiefensonde € 1.000,-
    • Erd-Wärmepumpe Flächenkollektor € 900,-
    • Luft-Wärmepumpe € 900,-
    Diese Förderung wird, sofern diese Anlage mehrere Objekte versorgt
    • bei Ein- und Zweifamilienwohnhäusern, die sich nicht auf demselben Grundstück befinden, mit der Anzahl der Gebäude,
    • in Mehrfamilienwohnhäusern (ab 3 Wohneinheiten) mit der Anzahl der Wohneinheiten und dem Faktor 0,5
    multipliziert.
  • Zuschläge (Förderung - Diese Zuschläge können bei Kombination mehrerer Förderungen nur einmalig bei einer dieser Förderungen in Anspruch genommen werden.):
    • Kesseltausch auf Wärmepumpe von (Förderung max.):
      • Kohle, Öl fossil, Flüssiggas € 500,-
      • Erdgas € 100,-
    • Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe in Kombination mit einer geförderten solarthermischen Anlage bei Ein- und Zweifamilienwohnhäusern € 200,-
    • Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe in Kombination mit einer geförderten solarthermischen Anlage bei Mehrfamilienwohnhäusern (ab 3 Wohneinheiten) € 400,-
    • Schichtladespeicher + Frischwassermodul in Kombination mit einer geförderten solarthermischen Anlage € 500,-
    • Frischwassermodul allein € 100,-
    • Hydraulischer Abgleich bei bestehenden Ein- und Zweifamilienwohnhäusern € 200,-
    • Hydraulischer Abgleich bei bestehenden Mehrfamilienwohnhäuser (ab 3 Wohneinheiten) € 100,- je Wohneinheit
    • Ergänzende Sanierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung am Heizsystem bei Bestandsgebäuden (z.B. Dämmung der Verteilleitungen außerhalb des Heizraums in unbeheizten Räumen, Einbau von automatischen Thermostatventilen) max. € 400,-
    • Pumpentausch (siehe eigene Förderung)
  • Förderbare Anlagen und Fahrzeuge

Empfehlungen:

  • Wärmemengenzähler am Ausgang der Wärmepumpe und separater Stromzähler
  • Bei Neubauten ist ein hydraulischer Abgleich durchzuführen
  • Im Falle einer Luftwärmepumpe das Vorhandensein einer PV-Anlage (mind. 2 kWp und mind. 1 kWp/5 kW Nennleistung der WP)

Wesentliche Voraussetzungen:

  • Nach Errichtung der Anlage ist der Förderungsantrag zu stellen (spätestens 6 Monate nach Fertigstellung)
  • Förderungsfähig sind neue Wärmepumpenheizungen bei Ersterrichtung oder sonstiger Erneuerung oder Umstieg der Heizung bis einschließlich Baujahr 2010
  • Vor Errichtung der Anlage ist eine Durchführung der Energieberatung/Ich tu´s-Beratung durch eine amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle erforderlich. Das Büro für Umwelt & Mobilität der Stadtgemeinde Weiz sieht unter anderem folgende Stellen als amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle an: Innovationszentrum Weiz (W.E.I.Z.)
  • Kein wirtschaftlicher Fernwärmeanschluss möglich
  • Nachweis der Jahresarbeitszahl (JAZ) durch eine/n zertifizierte/n Wärmepumpen-InstallateurIn mittels JAZcalc: reiner Heizbetrieb JAZHeizung ≥ 4,0 oder kombiniert Raumwärme und Warmwasser JAZGesamt ≥ 3,5
  • Bei Neubauten ist ein hydraulischer Abgleich durchzuführen
  • Standort-Heizwärmebedarf (HWB sk) bei Bestandgebäuden und Luft-WP nicht > 70 kWh/m²a – Nachweis mittels Energieausweis
  • Die Altanlage bzw. sämtliche Altanlagen muss/müssen im Zuge des Kesseltausches nachweislich außer Betrieb genommen werden - ausgenommen Biomasseheizungen ohne automatische Beschickung in bivalenter Heizungseinbindung mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe
  • Alle relevanten Gesetze, Bestimmungen und Normen werden eingehalten

Fördertechnische Voraussetzungen:

  • Aktueller und vollständig ausgefüllter Förderungsantrag (Formular)
  • Abnahmeprotokoll UND JAZcalc-Berechnungsblatt durch zertifizierte/n Wärmepumpen-InstallateurIn
  • Bestätigung der Gemeinde über den Einbau der Wärmepumpe bzw. Baubewilligung
  • Energieausweis (Siehe Ökoförderungen Stadtgemeinde Weiz – Weizer Energieausweis für weitere Informationen)
  • Bei Luft-Wärmepumpen gelten zusätzlich die Vorgaben des Lärmschutzes
  • Bei Kesseltausch eine ergänzende Bestätigung, wonach die Altanlage außer Betrieb genommen wurde
  • Energieausweis (Siehe Ökoförderungen Stadtgemeinde Weiz – Weizer Energieausweis für weitere Informationen) oder Heizlastberechnung (bei Neubau)
  • Bestätigung durch die Fernwärme Weiz GmbH, dass kein wirtschaftlicher Anschluss möglich ist (auch in elektronischer Form möglich)
  • Gegebenenfalls: Hydraulischer Abgleich (bei Neubauten verpflichtend)
  • Fotos der gesamten Anlage 
  • Der/Die Förderwerber/in muss den Vertretern der Stadtgemeinde Weiz auf Verlangen den Zutritt zur Anlage für Kontrollzwecke ermöglichen
  • Bestätigung, Rechnung & Zahlungsnachweis über die amtlich anerkannte Ich tu´s-Beratung

Einreichung inkl. kostenfreier Erstberatung:

Innovationszentrum W.E.I.Z.
Energieagentur W.E.I.Z.
A-8160 Weiz, Franz-Pichler-Straße 30

Telefon: 03172 / 603-0

E-Mail: monika.poglitsch@innovationszentrum-weiz.at
Homepage: http://www.innovationszentrum-weiz.at

Einreichformular zum Download

application/pdf Einreichformular Wärmepumpen (292,0 KiB)


Infos & Tipps:

Es wird empfohlen, die Beratungsmöglichkeiten durch Ich tu‘s-BeraterInnen vor Errichtung bzw. Einreichung des Förderungsantrags in Anspruch zu nehmen um die grundsätzliche Förderungsfähigkeit des Vorhabens möglichst frühzeitig überprüfen zu lassen. Wir empfehlen Ihnen die Profis der lokalen, amtlich anerkannten und neutralen Energieberatungsstellen. Das Büro für Umwelt & Mobilität der Stadtgemeinde Weiz und das Amt Der Steiermärkischen Landesregierung sehen unter anderem folgende Stelle als amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle an  Innovationszentrum Weiz (W.E.I.Z.) Für weitere siehe Amtlich anerkannte Energieberatungsstellen

Bundes & Landesförderungen:

Land: http://www.wohnbau.steiermark.at/cms/beitrag/12600591/113383975/

Registrierungsverfahren:
Achtung: Zweistufig (Registrierung & Antragstellung)

Information Wärmepumpen

application/pdf Information Wärmepumpen (58,4 KiB)