Solarthermischen Anlagen

Zeitraum für Einreichung von Förderanträgen: 01.01.2019 - 31.12.2019

Zielgruppe: Private (Gefördert werden nur Bürger der Stadt Weiz (Hauptwohnsitz) und deren Gebäude und Objekte innerhalb der Stadt Weiz).

Maximale Förderung: Einfamilienhaus ohne Zuschläge: € 3.000,-; Die maximal mögliche Förderung ist mit 20% der zurechenbaren Investitionskosten begrenzt.

Antragstellung: Spätestens 6 Monate nach Rechnungslegung und Kauf.

Förderungen:

  • Bruttoflächen:
    • bis 10 m² €150,-/m²
    • für jeden weiteren m² € 100,-
    • Zuschlag Hybridkollektoren € 50,-/m²
  • Förderungsgrenzen (Deckelung):
    • Ohne Heizungseinbindung (Förderung max.):
      • Ein- und Zweifamilienhaus € 2.000,-
      • ab 3 Wohneinheiten € 1.800,- / plus € 300,- pro weiterer Wohneinheit
    • Mit Heizungseinbindung und ohne Nachweis für den solaren Deckungsgrad (Förderung max.):
      • Ein- und Zweifamilienhaus € 3.000,-
      • ab 3 Wohneinheiten € 2.700,- / plus € 500,- pro weiterer Wohneinheit
    • Bei Heizungseinbindung und Nachweis eines solaren Deckungsgrades > 30 % (Neubau) bzw. > 15 % (Bestand) gelten die Förderungsgrenzen (Deckelungen) nicht.
  • Zuschläge (Förderung - Diese Zuschläge können bei Kombination mehrerer Förderungen nur einmalig bei einer dieser Förderungen in Anspruch genommen werden.):
    • Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) + Frischwassermodul Kombination mit einer geförderten Biomasseheizung € 500,-
    • Solarthermische Anlage bei Ein- und Zweifamilienwohnhäusern in Kombination mit einer geförderten Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe € 200,-
    • Solarthermische Anlage bei Mehrfamilienwohnhäusern (ab 3 Wohneinheiten), Sondernutzung, unternehmerischer Nutzung in Kombination mit einer geförderten Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe € 400,-
    • Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) + Frischwassermodul in Kombination mit einer geförderten Wärmepumpe € 500,-
    • Frischwassermodul allein € 100,-
    • Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) mit Heizungseinbindung € 250,-
    • Bei Heizungseinbindung: hydraulischer Abgleich bei bestehenden Ein- und Zweifamilienwohnhäusern € 200,-
    • Bei Heizungseinbindung: hydraulischer Abgleich bei bestehenden Mehrfamilienwohnhäuser (ab 3 Wohneinheiten) € 100,- je Wohneinheit
    • Ergänzende Sanierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung am Heizsystem bei Bestandsgebäuden (z.B. Dämmung der Verteilleitungen außerhalb des Heizraums in unbeheizten Räumen, Einbau von automatischen Thermostatventilen) max. € 400,-
    • Pumpentausch (Siehe eigener Punkt)

Wesentliche Voraussetzungen

  • Nach Errichtung der Anlage ist der Förderungsantrag zu stellen (spätestens 6 Monate nach Fertigstellung)
  • Vor Errichtung der Anlage ist eine Durchführung der Energieberatung/Ich tu´s-Beratung (zumindest Erstberatung) durch eine amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle erforderlich. Das Büro für Umwelt & Mobilität der Stadtgemeinde Weiz sieht unter anderem folgende Stellen als amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle an: Innovationszentrum Weiz (W.E.I.Z.)
  • Förderungsfähig sind neue solarthermische Anlagen und wasserbasierende Hybridanlagen bzw. u.U. bei Erweiterungen (Fördergrenze auf Grund Gesamtgröße).
  • Die Solarkollektoren müssen das „Austria Solar-Gütesiegel“ oder zumindest eine Produktzertifizierung nach „Solar Keymark“ aufweisen.
  • Die Hybridkollektoren müssen über einen Prüfbericht einer akkreditierten Prüfstelle (z.B.: AIT, TÜV, …) verfügen oder in der GET Produktdatenbank www.produktdatenbank-get.at gelistet sein.
  • Es muss ein Wärmemengenzähler oder eine -bilanzierung installiert sein
  • Verbindungsleitungen im Heizraum sowie außerhalb von beheizten Räumen sind gedämmt
  • Alle relevanten Gesetze, Bestimmungen und Normen werden eingehalten

Fördertechnische Voraussetzungen

  • Aktueller und vollständig ausgefüllter Förderungsantrag (Formular)
  • Abnahmeprotokoll durch befugte Unternehmerin/befugten Unternehmer
  • Rechnung und Zahlungsnachweise in Kopie
  • Gegebenenfalls: „Hydraulischer Abgleich“
  • Fotos der gesamten Anlage
  • Bestätigung der Gemeinde über den Einbau der solarthermischen Anlage oder Baubewilligung der Stadt Weiz (Formular) falls notwendig (Anforderung siehe Anhang)
  • Der/Die Förderwerber/in muss den Vertretern der Stadtgemeinde Weiz auf Verlangen den Zutritt zur Anlage für Kontrollzwecke ermöglichen
  • Nachweis für den solaren Deckungsgrad

EINREICHUNG INKL. KOSTENFREIER ERSTBERATUNG:

Innovationszentrum W.E.I.Z.
Energieagentur W.E.I.Z.
A-8160 Weiz, Franz-Pichler-Straße 30

Telefon: 03172 / 603-0

E-Mail: monika.poglitsch@innovationszentrum-weiz.at
Homepage: http://www.innovationszentrum-weiz.at


Infos & Tipps:

Es wird empfohlen, die Beratungsmöglichkeiten durch Ich tu‘s-BeraterInnen vor Errichtung bzw. Einreichung des Förderungsantrags in Anspruch zu nehmen um die grundsätzliche Förderungsfähigkeit des Vorhabens möglichst frühzeitig überprüfen zu lassen. Wir empfehlen Ihnen die Profis der lokalen, amtlich anerkannten und neutralen Energieberatungsstellen. Das Büro für Umwelt & Mobilität der Stadtgemeinde Weiz und das Amt Der Steiermärkischen Landesregierung sehen unter anderem folgende Stelle als amtlich anerkannte und neutrale Energieberatungsstelle an  Innovationszentrum Weiz (W.E.I.Z.) Für weitere siehe Amtlich anerkannte Energieberatungsstellen

Bundes & Landesförderungen:

Land: http://www.wohnbau.steiermark.at/cms/beitrag/12600568/113383975/

Registrierungsverfahren:
Achtung: Zweistufig (Registrierung & Antragstellung)

Information Solarthermische Anlagen

application/pdf Information Solarthermische Anlagen (56,6 KiB)