Gemeinsam gegen Luftverschmutzung

Das Ozon-Messprojekt mit Bürgerbeteiligung jetzt auch in der Steiermark.

GLOBAL 2000 hat im Rahmen des bewusstseinsbildenden Projekts CAPTOR (Collective Awareness Plattform for Tropospheric Ozone Pollution), in dem BürgerInnen und WissenschaftlerInnen gemeinsam gegen die Ozonbelastung kämpfen, nun auch Ozonmessgeräte in der Steiermark aufgehängt. Das Projekt soll Messdaten sammeln, um in weiterer Folge auf eine Verbesserung der Luftqualität hinzuarbeiten. Die Stadt Weiz ist einer der Partner im Projekt.

Messgeräte zum Selberaufstellen

Mit günstigen Messgeräten, die von interessierten BürgerInnen aufgestellt und betreut werden, wird ein Netzwerk zur Ozonmessung in belasteten Regionen aufgebaut. Die Bauanleitung und die Software mit «Zutatenliste» werden dabei gratis zur Verfügung gestellt. Die Messgeräte werden diesen Sommer in den Projektgebieten Österreich, Italien und Spanien im Einsatz sein, da hier die Belastung mit bodennahem Ozon besonders hoch ist.

Daten via App verfolgbar

Die Werte aller Citizen Science-Messgeräte kann man mit der mit der ANDROID-App «CaptorAIR» oder online auf https://captorair.org/map/ einsehen.

Auf https://airact.org/map/ kann man die gemessenen Werte der offiziellen Messstationen von Ländern und Umweltbundesamt ablesen.

Die Belastung von bodennahem Ozon ist in den letzten Jahren keineswegs besser geworden. Es sind eher noch andere Schadstoffe hinzugekommen. Noch dazu ist es schwierig Ozon zu bekämpfen, denn dort wo es entsteht (also im urbanen Bereich), ist die Belastung niedriger als im ländlichen Bereich oder am Stadtrand.

Die beste Maßnahme gegen die Ozonbelastung ist immer noch Verkehrs- und Abgasverminderung und die Bewusstseinsbildung für das breite Thema Luftverschmutzung.