Raumplanung - Was ist neu in Weiz?

Am 16.10.2017 findet um 17 Uhr im Kunsthaus Weiz eine Präsentation des Flächenwidmungsplanes 1.0 statt.

Aufbauend auf das Stadtentwicklungskonzept wurde nun auch der Flächenwidmungsplan neu erstellt. Im Flächenwidmungsplan werden die Nutzungsarten (Bauland, Freiland, Verkehrsflächen) für alle Flächen entsprechend den Erfordernissen einzelner Grundstücke festgelegt. Weiters werden im Flächenwidmungsplan sowohl der Stand der Erschließung (Vollwertiges Bauland, Aufschließungsgebiet und Sanierungsgebiet) als auch die Bebauungsdichte festgelegt.

Eine besondere Herausforderung für die Raumplanung stellt in einigen Teilen der Stadtgemeinde Weiz die Hochwassersituation dar.

In weiterer Folge wurde auch die Bebauungsdichte gegenüber dem Flächenwidmungsplan in den Altgemeinden Krottendorf und Weiz abgeändert. Die Bebauungsdichte nimmt Einfluss auf die bauliche Verdichtung sowie den Gebietscharakter. Ausgehend vom Zentrum mit der Höchstdichte erfolgt nach außen eine Abstufung der Bebauungsdichte gemäß dem idealtypischen Ansatz der Raumplanung. In Gebieten mit vorherrschender Einfamilienhausbebauung wurde eine niedrige Bebauungsdichte festgelegt, um so den Gebietscharakter zu bewahren und die Ansiedelung überdimensionierter Baukörper zu verhindern. Dieser städtebauliche Ansatz soll gewährleisten, dass eine qualitätsvolle Bebauung der Grundstücke zukünftig möglich ist und dabei wichtige siedlungspolitische Zielsetzungen wie etwa Durchgrünung, Durchwegung und ein angepasstes Bauvolumen mit verträglicher Höhenentwicklung im Vordergrund stehen.

In den Entwurf des Flächenwidmungsplanes 1.0 kann innerhalb der Auflagefrist vom 2.10. bis 27.11.2017 im Stadtbauamt Weiz (Rathaus, 3. Stock), während der Amtsstunden (Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr) Einsicht genommen werden. Zudem können innerhalb dieser Frist Einwendungen schriftlich und begründet im Gemeindeamt bekannt gegeben werden.