Südtirolersiedlung

Die Wohnbauten wurden nach dem Hitler-Mussolini-Abkommen errichtet. Nach diesem Abkommen von 1939 wählte die Mehrheit der deutschsprachigen Südtiroler die „Option“ für das Deutsche Reich und zehntausende verließen bis 1943 das Land als Umsiedler. Die Weizer Südtirolersiedlung, deren Bau 1940 begonnen worden war, wurde kaum je von Südtirolern - oder doch nur von sehr wenigen - bezogen. Der Name verblieb dem ganzen seither entstandenen Wohnviertel.