Schulchronik der Schule des Marktes Weiz

(1605 - 1938)

Die Schulchronik 1 des Marktes Weiz ist ein in schwarzes Leder gebundenes Buch der Maße 32cm x 21,5 cm, welches vom Verlag Ulrich Moser, Buchhandlung und Buchbinderei in Graz hergestellt wurde. Als Vorsatzblätter (bestehend aus 4 Seiten) wurden die von der Druckerei Wilhelm Köhler, Wien, gedruckte Titelseite sowie der "Plan einer Schulchronik" eingebunden. Der Buchblock umfasst 472 zum überwiegenden Teil unpaginierte Seiten; die Aufzeichnungen enden auf Seite 397.

Die Schulchronik 1 ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil umfasst einen historischen Rückblick auf die Geschichte der Schule des Marktes Weiz von ihrer Gründung bis zum Jahre 1896. Die Überlieferung zur Geschichte der Schule beginnt im Jahre 1605. Über die Quellen von der Gründung bis zum Jahre 1869 berichtet der Chronist folgendes:

Da gar kein authentischer Bericht über die Entstehung und die weitere Geschichte der Schule in Weiz vorlag, so durchsuchte [man] das ganze Archiv der hiesigen Bürgerschaft genau und fand dort außer einem "Schulverordnungsprotokolle" von 1810 - 1828 [...] in den Sitzungsprotokollen des Bürgerausschußes und den jährlich[en] "Raitungen" der gewesenen Marktrichter und Kämmerer verschieden Daten, welche zusammengestellt und theilweise durch mündliche Überlieferungen ergänzt, einen Überblick über die Schulverhältnisse bis zum 1. Dez. 1871 gewähren können. Diese Quellen dürften um so mehr für diese Schulchronik die verlässlichsten sein, weil nur diese Körperschaften über freie Gebäude zu öffentlichen Zwecken in Weiz verfügten.

Der zweite Teil umfasst in chronologischer Aufzeichnung die Geschichte der Schule von 1869 bis 1938.

Die Aufzeichnungen folgen dem "Plan einer Schulchronik", welcher als Erlass des k.k. Landesschulrates vom 6. Juni 1878 datiert und als Vorwort in die Publikation eingebunden wurde.

Die hier eingebundene digitale Edition der Schulchronik 1 stellt dem Leser die Inhalte sowohl als digitales Bild als auch als Transkription zur Verfügung. Die Transkription wurde so nah als möglich am Originaltext erstellt: Abkürzungen wurden aufgelöst, wurden aber als solche gekennzeichnet, Randbemerkungen der Chronisten blieben erhalten.


Credits:
Erstellung der digitalen Bilder: Pia Grunner
Erstellung der Transkription: Pia Grunner, Mag. Regina Brunnhofer
Erstellung der Online-Publikation: Dr. Susanne Kropac