Service-Reportage: Wirtschaftshof

Die vielen Hände, die die Stadt in Schuss halten

Weiz hat nach der Eröffnung im Oktober 2017 einen der modernsten und größten Wirtschaftshöfe der Steiermark. Der moderne Komplex vereint die bisherigen Bauhof- und Wasserwerkstandorte unter einem Dach und wird damit auch zur wichtigen Service-Anlaufstelle für Weizerinnen und Weizer. Ausgehend davon werden im WEIZ PRÄSENT in den kommenden Monaten zentrale Serviceeinrichtungen der Stadt porträtiert.

 

Müllabfuhr, Garten- und Landschaftspflege, Wasserversorgung, Winterdienst, Reparaturen, Straßenarbeiten, Sperrmüllentsorgung – die kommunale Grundversorgung beinhaltet eine lange Liste an Aufgaben. Darunter auch einige, die man auf den ersten Blick nicht mit einem Bauhof verbindet, wie Forstarbeiten, Friedhofspflege, Auf- und Abbauarbeiten bei Veranstaltungen, Parkraumbewirtschaftung oder der Job eines Eis- sowie Bademeisters.

 

Alles stadtinterne Leistungen

Das Besondere in Weiz ist, dass diese Aufgaben nicht von beliebigen Subfirmen, sondern alle von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt wahrgenommen werden. Die über 90 - hauptsächlich männlichen - Kollegen vom Wirtschaftshof sorgen dafür, dass die Stadt in Schuss gehalten wird.

Das soll auch in Zukunft so bleiben, dafür wurde unter anderem der neue zentrale Wirtschaftshof geschaffen. In ihm sind die vielen Aufgaben von Bauhof (unter der Leitung von Gerald Egger) und Wasserwerk (Leitung durch Walter Ederer) gebündelt. Von ihm schwärmen täglich Müllwägen, Pritschen- und Straßenkehr- und -markierungsfahrzeuge, mit ihnen die Mitarbeiter in ihren unverkennbaren orangen und blauen Arbeitsmonturen, aus.

Vom Fettkübel bis zum Hundesackerl

Während diese vielen Tätigkeiten wie selbstverständlich im Hintergrund laufen, wird der Wirtschaftshof mit integriertem Wasserwerk für Weizer und Weizerinnen vor allem dann zum Thema und zur wichtigen Adresse, wenn ein Neubau errichtet wird oder es um die Entsorgung von Abfällen geht.

Bauschutt wird auf Wunsch vom Bauhof abgeholt, ebenso wie Häckselgut, Baumschnitt, Laub und Sperrmüll auf diese Weise entsorgt werden kann. Gleichzeitig werden im Wirtschaftshof selbst Biomüllsäcke, Hundekotsäcke oder Fettkübel für Altöl ausgegeben.

Daten & Fakten: Weizer Trinkwasser

  • Gesamtwasserhärte: 10,5 – 12° deutsche Härte (mittelhartes Wasser)
  • Gesamtwasserhärte Bereich Weizberg – Thannhausen – Raas: 16° dH
  • pH-Wert: 7, 4 – 7,8 (zulässiger Bereich: 6,5 – 9,5)
  • Nitrat: 6 – 9 mg/l (Grenzwert 50 mg/l)
  • Chlorid: 5 - 10 mg/l (zulässiger Grenzwert 200 mg/l)

Sauberes Wasser weit über Weiz hinaus

Dass die Weizer Haushalte permanent sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben, ist den 23 Mitarbeitern des Wasserwerks zu verdanken. Rund 200 Kilometer Wasserleitungen und 4.000 Hausanschlüsse werden gewartet. Im Durchschnitt fließen durch sie 5,5 Millionen Liter täglich (das bisherige Maximum im heurigen Jahr waren 9,6 Millionen Liter am Tag).

Die Versorgungsleistungen des Weizer Wasserwerks gehen weit über die Gemeindegrenzen von Weiz hinaus. 40.000 Personen werden mit Weizer Trinkwasser versorgt, darunter Gleisdorfer, St. Ruprechter und Mitterdorfer Haushalte. Wird ein Haus neu gebaut, kümmert sich das Team rund um Walter Ederer um Kanal- und Wasseranschluss.

Im Notfall immer erreichbar

Das Wasserwerk ist gleichzeitig auch für die Entsorgung und Aufbereitung von Abwasser zuständig. Die Leitungen hierfür führen von den Häusern über 250 Kilometer Abwasserkanäle bis in zwei Kläranlagen. Von dort weg wird das wieder saubere Wasser in den Weizbach eingeleitet. Eigene Wartungstrupp kümmern sich um Kanal und Wasser. Wenn es zu Störungen kommt, ist das Wasserwerk unter der Nummer 0664 / 60 931 470 rund um die Uhr erreichbar.

Fotos: H. Eisenberger / foto-MAXL / Stadtgemeinde

Neu eingekleidet

Der Wechsel vom alten, innerstädtischen Bauhof hinaus Richtung Preding in den großen, neuen Wirtschaftshof bringt aber nicht nur eine neue Adresse und eine modernere Arbeitsumgebung mit sich. Für alles ist mehr Platz da, Fuhrpark und Lagerflächen sind nun direkt angeschlossen, statt auf verschiedene Standorte verteilt.

Das ermöglicht auch die Schaffung von nötiger zusätzlicher Infrastruktur: So soll es in Zukunft eine Glashaus-Gärtnerei, sowie einen eigenen Silo für 80 Tonnen Streusalz geben. Und bald schon werden die Wirtschaftshofmitarbeiter in neuen Farben strahlen, wenn ihre Monturen schrittweise ausgetauscht und durch solche ersetzt werden, die durch größere Reflektoren für mehr Sicherheit und Schutz sorgen.

Daten & Fakten: Der Wirtschaftshof

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 8-12 und 13-16 Uhr  Adresse: Energiestraße 4, 8160 Weiz

Nötig wurde der Bau des Wirtschaftshofs durch die Errichtung der Ortsdurchfahrt Teil 3a, für welche wesentliche Teile des bisherigen Bauhofes weichen mussten. Nun gibt es einen gemeinsamen Standort für Bauhof, Wasserwerk und all deren nötigen Lagerflächen.

Auf fast 9.000 Quadratmetern sind Werkstätten für Kraftfahrzeuge, die Schlosserei, Gebäudewarte, eine Tischlerei, Malerei und Lackiererei, Elektriker, die Gärtnerei, Fahrzeughallen sowie eine Waschanlage für den kompletten Fuhrpark, Lagerhallen mit Archiven, die Verwaltung und vieles mehr beheimatet.

"Kein Klotz in der Landschaft"

Für die Zukunft will man damit gut gerüstet sein. Der ganze Bau folgt dem Anspruch, modern und funktionell zu sein, und sich gleichzeitig gut in die Landschaft einzubetten. Das ist Leiter Gerald Egger besonders wichtig: „Das ist kein Klotz in der Landschaft, sondern ein gut in die Umgebung integriertes Gebäude.“ So gehen die Lagerflächen in den Hang hinein, die Dächer dafür werden im Herbst begrünt werden, von oben sind dann nur Lichtkuppeln zu sehen.