Service-Reportage: Stadtservice

Vom wahlservice bis zur Eheschließung

Ein gutes Jahr ist es her, dass aus dem Bürgerbüro das neue Stadtservice wurde. Zum neuen Namen gab es auch eine neue Adresse: Das Stadtservice ist nun im Erdgeschoß des Kunsthauses angesiedelt – die moderne Einrichtung mitten in der Stadt ist die erste Anlaufstelle bei Bürgeranfragen.

Das Stadtservice-Team (v.li.): Gernot Schoberer, Viktor Wolf, Günter Rechberger, Joe König, Peter Fleck, Dietmar Maitz, Christoph Jaritz, Katrin Rinner und Nadja Allmer

Einladend, hell und großzügig gestaltet sind die Stadtservice-Räumlichkeiten, die sich in die Glasfassade des Kunsthauses harmonisch einfügen. Die Verbindung zwischen Kunsthaus und Stadtservice ist nicht nur eine räumliche, sondern auch eine personelle: Johann König leitet beide Einrichtungen. Was ihm am Stadtservice wichtig ist: „Kompetenz, Serviceorientierung und Bürgernähe“, sagt er.

Alles an einem Ort

„Im Stadtservice decken wir die wichtigsten Bereiche ab, in denen der Bürger und die Bürgerin mit der Stadt zu tun hat. Und das passiert an einer Stelle, hier können alle normalen Behördenwege erledigt werden, vom Melde wesen bis zum Standesamt. Auch der Sozialbereich, Sport und der Kontakt mit Kulturinteressierten ist hier an einer Stelle zusammengefasst“, erklärt Johann König. Eine detaillierte Auflistung über alle Leistungen gibt es auf der Website unter service/stadtservice.

Darüber hinaus werden im Stadtservice zahlreiche Sprechstunden angeboten, die laufend erweitert werden. So soll in den nächsten Monaten die Mietervereinigung dazukommen. Ziel sei es, die WeizerInnen bei ihren Anliegen fachkundig und serviceorientiert zu unterstützen. Nach einem Jahr Stadtservice wird eine Kundenbefragung gestartet. Als Dankeschön werden unter allen Teilnehmenden Preise verlost, so König.

Wahlurnen-Wächter Viktor Wolf, Günter Rechberger

Die Meister der Stimmzettel

Ein Bereich, der in den letzten Wochen besonders gefragt war, ist das Wahl- und Meldewesen. Günter Rechberger und Viktor Wolf ist es zu verdanken, dass bei der Nationalratswahl am 15. Oktober alle Wähler erfasst, Wahlkarten bearbeitet und Stimmzettel auf die Wahllokale aufgeteilt wurden. „Die Wahl ist natürlich Stress“, so Günter Rechberger.

Schon zwei Monate vor dem Stichtag beginnen die Arbeiten. Rund 10.400 Stimmzettel für 13 Wahlsprengel wurden übernommen, die mussten durchgezählt werden, und, wenn die Anzahl nicht korrekt ist, der BH gemeldet werden. Der Wahltag selbst ist für beide ein Arbeitstag, und das von 6 Uhr früh weg – „open end“ betont Günter Rechberger. „Bei uns laufen die Fäden zusammen, wenn es Probleme gibt in den Sprengeln, müssen wir hin“, so Wolf.

An- und Ummeldungen aller Art

Neben den Aufgaben rund um eine Wahl, ist hier auch das Meldeamt angesiedelt. Anmelden, ummelden, oder beispielsweise eine Pfl egerin anmelden – das übernehmen Wolf und Rechberger. Auch Lebensbescheinigungen werden hier ausgestellt, und statistische Aufzeichnungen geführt, etwa über Nächtigungszahlen. Wer einen Strafregisterauszug braucht, ist ebenfalls hier richtig.

Außenstelle Krottendorf

BürgerInnen aus dem Ortsteil Krottendorf können einen Großteil ihrer Amtswege auch in Krottendorf selbst erledigen – ergänzend zum Stadtservice gibt es weiterhin eine eigene Servicestelle für den Ortsteil. Die Liste der angebotenen Leistungen ist zwar nicht ganz ident, das An- und Ummelden, Anmelden zum Ferienprogramm, diverse Antragsstellungen, die Ausgabe von Verbundkarten und vieles andere kann aber bei Manuela Schinagl erledigt werden. Auch die WEIZCARD wird bei ihr ausgegeben, und diverse Veranstaltungen des Ortsteils betreut und organisiert. Manuela Schinagl ist seit etwa einem Jahr die Ansprechpartnerin in der Servicestelle Krottendorf.

„Bei mir läuft alles geballt zusammen. Es sind diverse Anfragen von Bürgern, etwa wenn eine Straßenlampe defekt ist, oder der Kanal verstopft ist, dann leite ich das an die jeweilige Abteilung weiter“, erzählt Schinagl. Bei spezielleren Themen – etwa aus dem Sozialbereich - stellt Manuela Schinagl dann den Kontakt zu den KollegInnen vom Stadtservice her. Verwaltet werden von ihr auch die Saalbelegung und administrative Aufgaben rund um den Garten der Generationen.

Die Hochzeitsexperten

Sehr häufig kommen hier Anfragen von Brautpaaren, die gerne im Garten der Generationen heiraten möchten. Mit ihnen hat es auch das Team vom Standesamt zu tun, das im Stadtservice angesiedelt ist: Dietmar Maitz, Christoph Jaritz, Jana Bauer und Viktor Wolf sind die Experten für´s Heiraten in Weiz und darüber hinaus. Sie betreuen neben Weiz auch die Gemeinden Naas, Mortantsch und Thannhausen. Ihre Aufgabe ist es, Urkunden auszustellen, wenn ein Kind auf die Welt kommt, ein Paar heiratet oder auch wenn jemand stirbt, also in allen Fällen, wo sich der Personenstand ändert. Darüber hinaus werden Ehefähigkeitszeugnisse und Vaterschaftsanerkennungen ausgestellt.

Viktor Wolf, Dietmar Maitz, Jana Bauer und Christoph Jaritz: Die Ansprechpartner für Trauungen

Trend zur Spontan-Hochzeit

„Zwischen 90 und 120 Hochzeiten haben wir im Jahr“, erklärt Dietmar Maitz. Verpartnerung sei bisher noch keine dabei gewesen. Zwei Trends stellt das Team fest: Geheiratet wird immer spontaner, manchmal gleich am selben Tag, sagt Christoph Jaritz. Möglich ist das, weil keine Trauzeugen mehr verpflichtend dabei sein müssen. Und der zweite Trend: „Es gibt nicht mehr den typischen Hochzeitsmonat Mai“, so Jaritz. Geheiratet wird das ganze Jahr, gern im Herbst, und manchmal auch im Winter. Selbst die Urlaubszeit wird gut genutzt: Im Juli und August fanden heuer teilweise sieben bis acht Hochzeiten am Tag statt. „Gerade, wenn so ein typisches Datum ist, häuft sich das“, so Jana Bauer. Für den 18.8.2018 rechnen die Standesbeamten mit sehr vielen Anfragen.

Rund die Hälfte der standesamtlichen Trauungen findet im Freien statt, wie Dietmar Maitz erzählt. Neben dem Garten der Generationen kann in Weiz auch am Schwobn oder beispielsweise im Hochzeitsgarten beim Gasthaus Allmer geheiratet werden. Die Locations müssen lediglich vom Gemeinderat genehmigt sein. Im eigenen Garten, wie sich das viele wünschen, klappe das nicht.

Infobox: Sprechstundenangebot

  • Dienstags, 10 bis 12 Uhr: Pflegeberatung mit Roswitha Zierler (Volkshilfe Weiz)
  • Montags von 9 bis 12 Uhr: Demenzberatung mit Rosi Kouba
  • Jeden ersten Montag im Monat, 9 bis 10 Uhr: Sprechstunde des Seniorenbeirates mit Josef Kornberger
  • Jeden zweiten Mittwoch im Monat, 10 bis 12 Uhr: Beratung in Wohnungsangelegenheiten mit Wohnungsreferent Walter Neuhold
  • Sozialreferentin Mag. Michaela Bauer hält Ihre Sprechstunden ebenfalls im Stadtservice ab, ebenso Ombudsfrau Vzbgm. Mag. Iris Thosold und einmal im Monat Bgm. Erwin Eggenreich

Erleichterungen bei Behördenwegen

Sowohl den Bürgern als auch dem Team vom Standesamt hat die Einführung des Zentralen Personenstands- und Staatsbürgerschaftsregisters vor drei Jahren einige Erleichterungen gebracht. Die Behördengänge sind dadurch nicht mehr ortsgebunden und damit bürgerfreundlicher geworden. Die Vernetzung dieser Register mit den österreichischen Vertretungsbehörden im Ausland (Botschaften) ermöglicht die rasche Abwicklung von Personenstandsangelegenheiten für Auslandsösterreicher. Heiraten kann damit jeder wo er möchte, und nicht nur dort, wo er oder sie gemeldet ist.

Wenn eine Frau aus Weiz ein Baby im Grazer LKH zur Welt bringt, kann sie anschließend die Geburtsurkunde und alle anderen Behördenmeldungen im Weizer Stadtservice beantragen und erledigen, und muss dafür nicht nach Graz fahren.

Auch in Trauerfällen erleichtert das zentrale Register, auf das alle Behörden zugreifen können, einiges: Stirbt ein Angehöriger etwa in Vorarlberg, muss die Sterbeurkunde nicht in Vorarlberg abgeholt werden, sondern kann hier ausgestellt werden. Viele vertrauliche Informationen laufen hier zusammen, manchmal auch zu tragischen Fällen wie Obsorgestreitigkeiten oder über andere sensible Angelegenheiten wie Geschlechtsumwandlungen, wie Jaritz beschreibt. Strenger Datenschutz ist für die Weizer Standesbeamten und die Standesbeamtin deshalb oberstes Gebot.

Fortsetzung folgt…

In der nächsten PRÄSENT-Ausgabe und parallel dazu hier auf der Website werden die Bereiche Soziales / Sport und die Leistungen der Servicetheke beschrieben.

Infobox: Stadtservice Weiz (im Kunsthaus)

Öffnungszeiten: Mo-Mi, Fr: 8-16 Uhr, Do: 8-18 Uhr Adresse: Rathausgasse 3, 8150 Weiz (Kunsthaus)

Wichtige Leistungen im Überblick:

  • Soziales: Unterstützung bei Anträgen (Wohnunterstützung, Pflegegeld…), Beratungen, Zuschüsse, Behindertenwesen, Schulstartgeld, Kautionsfonds, Mobile Dienste…
  • Mobilität: Verbundkarten-Ausgabe, ÖBB-Zuschuss, WASTI-Gutscheine…
  • Serviceleistungen: Familienpass, Ferienprogramm, Ö-Ticket-Verkauf, Kunsthaus-Friends, WEIZCARD
  • Fundbüro
  • Meldeamt: An-, Ab- und Ummeldungen, Strafregisterauszug, Statistik…
  • Wahlservice
  • Standesamt: Trauungen, Ausstellung von Urkunden (zB. bei Geburt oder Todesfall), Staats-bürgerschaftsangelegenheiten, Statistik, Vaterschaftsanerkennung…
  • Hundeanmeldungen
  • Sport: ATUS & Vereinsnetzwerk, Veranstaltungen, Unterstützung für Vereine…