Rechnungsabschluss 2018

25.03.2019

Abschließender Höhepunkt der ersten regulären Gemeinderatssitzung Jahres ist der Rechnungsabschluss für das abgelaufene Haushaltsjahr, dieser wurde von den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern auch heuer wieder einstimmig genehmigt.

Auch im Jahr 2018 konnte im ordentlichen Haushalt ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben von je € 46.449.347,70 erwirtschaftet werden.

Der Anteil der Personalkosten am ordentlichen Haushalt betrug 2018 30,2 % und lag damit geringfügig über dem Wert des Jahres 2017. Erfreulich für den Gemeindehaushalt haben sich 2018 die Kommunalsteuer und Ertragsanteile entwickelt: € 10,83 Mio. Einnahmen an Kommunalsteuern und € 10,17 Mio. Einnahmen aus den Ertragsanteilen belegen die wirtschaftlichen Erfolge der Weizer Wirtschaftsbetriebe. 

Der ebenfalls ausgeglichene außerordentliche Haushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils € 17.770.456,20 beweist, dass von Seiten der Stadt wieder viel Geld in die heimische Wirtschaft geflossen ist. Neben den alljährlich anfallenden Ausgaben für zahlreiche Förderprojekte (CityWalk, ChestNut, SmartCom, IWB Weiz-Nord-Mitte-Umland), für den Straßen-, Wasserleitungs- und Kanalbau, waren die Errichtung der ODF mit seit 2014 über € 16,8 Mio. von der Stadt aufgebrachten Geldern und des neuen Wirtschaftshofs (seit 2014 über € 12,2 Mio.) sowie die Finanzierung des Ausbaus der Weizer Fernwärme die größten Posten im AOH.

Der Beitrag, der 2018 an den Sozialhilfeverband abgeführt wurde, stieg unter Erlassung der 12. Monatsbeitragsrate geringfügig auf € 3,54 Mio., an Landesumlage wurden € 2,13 Mio. geleistet. Diese jährlich zu entrichteten Beiträge der Stadt in Millionenhöhe sind Indikator für die Finanzkraft der Gemeinde.

An der ausgewiesenen Steuerkraftkopfquote von € 1.968 pro Einwohner im Jahr 2018 (Platz 6 in der gesamten Steiermark!) und einem Verschuldensgrad bei Fremddarlehen von nur 0,42 % kann die wirtschaftliche und finanzielle Kraft unserer Stadt deutlich abgelesen werden.

Weitere wichtige Beschlüsse:

  • Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Weiz bekannte sich in einem Dringlichkeitsantrag dazu, dass an der VS Weiz ab dem Schuljahr 2019/20 in zwei Klassen die Ganztagsschule in verschränkter Form von 8 – 14 Uhr eingeführt werden soll.
  • Die Stadtgemeinde Weiz beteiligt sich vertragsgemäß an der Sanierung des Europa-Centers, insbesondere die Renovierung des Parkdecks inklusive Schranken- und Kassenautomat und Toiletten wird über die Wirtschaftsentwicklungs KG abgewickelt werden.
  • Im Schwimmbad Weiz wird die Kantine zum Selbstbedienungsbetrieb adaptiert werden. Die Tarife für die kommende Schwimmbadsaison bleiben unverändert, die Bewohnerinnen und Bewohner von Weiz erhalten weiterhin vergünstigte Saisonkarten. Zur allgemeinen Gesundheitsförderung der Weizerinnen und Weizer wird nämlich die von den Bewohnerinnen und Bewohnern unserer Stadt jährlich entrichtete Grundsteuer zur Deckung des durchschnittlichen jährlichen Abgangs des Schwimmbadbetriebes herangezogen.
  • Gemeinsam mit der Nachbargemeinde Thannhausen wird zur besseren touristischen Vermarktung unserer Region der „Tourismusverband Region Weiz“ mit Sitz in Weiz gegründet.