Jubiläumsausstellung eröffnet

21.06.2017

Als Höhepunkt des Jubiläums zu "125 Jahre Elektrischer Industrie in Weiz" wurde am 20. Juni die Sonderausstellung "Weiz elektrisiert" im Stadtmuseum eröffnet. Die Sonderausstellung zeigt die Geschichte der Elektrischen Industrie in Weiz ab dem Jahr 1955, und dient als Ergänzung zu den regulären Exponaten, in der die Jahre davor aufgearbeitet werden. 

Freiluftausstellung rund um das Museum

Rund um das Museum sind ab sofort zahlreiche Kuben zu sehen, die in Jahrzehnte unterteilt zeigen, wie ausgehend von Franz Pichlers Schaffen Betriebe in Weiz entstanden, die heute Weltmarktführer sind. Die von Stadthistorikerin Dr. Susanne Kropac erarbeitete Ausstellung zeigt auch, wie stark Weiz durch diese Entwicklungen geprägt wurde und dadurch mitgewachsen ist.

Leuchtende Prüfkugel

Mehrere Highlights ergänzen die Kuben: Neben dem Museumseingang ist ein drei Tonnen schwerer Generator aufgestellt, der von der Energie Steiermark zur Verfügung gestellt wurde. Auf der Dachterrasse des Museums ist eine imposante Prüfkugel zu sehen, die in der Nacht mittels LED eindrucksvoll beleuchtet wird. Ebenfalls auf der Terrasse steht die lange verschollen geglaubte Gösser-Statue "Leda mit dem Schwan".

Bürgermeister Erwin Eggenreich und Museumsdirektor Harald Polt freuten sich über einen großen Besucherandrang bei der feierlichen Eröffnung. Unter anderem waren mit Dr. Stefan Pieper (Siemens Transformers), DI Wolfgang Felberbauer (Andritz Hydro) und Mag. Stephan Engelhart (Pichlerwerke) auch die Geschäftsführer von drei der bedeutenden Firmen anwesend, die in der Ausstellung thematisiert werden.