Historische Entscheidung für die Weizer Ortsdurchfahrt

30.01.2015

Mit der Unterzeichnung des Vertrages zwischen dem Land Steiermark und der Stadtgemeinde Weiz wurde am 30. Jänner 2015 die historische Entscheidung der Steiermärkischen Landesregierung für die Verwirklichung der Weizer Ortsdurchfahrt (Abschnitte 3a und 2) besiegelt. Verkehrslandesrat Dr. Gerhard Kurzmann und Regierungskommissär Erwin Eggenreich gaben mit ihren Unterschriften grünes Licht für den Bauabschnitt 3a der ODF Weiz vom neu zu errichtenden Kreisverkehr auf Hohe des Weizer Bahnhofs bis zum SIEMENS Energy Stadion. Die Bauarbeiten für den Abschnitt 3a sollen noch dieses Jahr beginnen, bereits 2016 soll dieser erste Abschnitt der Ortsdurchfahrt Weiz fertiggestellt sein. LR Dr. Kurzmann unterstrich, wie alternativlos die Verlängerung der bisherigen Umfahrung Preding bis ins Weizer Stadtgebiet für den gesamten Wirtschaftsstandort Steiermark sei.

Die Stadt Weiz verpflichtet sich mit diesem Vertrag, die Errichtungskosten für den Abschnitt 3a inklusive Verlegung der Eisenbahntrasse auf einen eigenen Gleiskörper in Höhe von 12 – 15 Millionen Euro zu übernehmen. Die Gesamtbaukosten der Ortsdurchfahrt Weiz (Abschnitte 2 und 3a) in geschätzter Höhe zwischen 84 und 100 Millionen Euro werden zwischen Land Steiermark und Stadt Weiz im Verhältnis 80 % (Land) und 20 % (Stadt) aufgeteilt.