Gerald Hüther zu Gast in Weiz

07.03.2018

Rund 800 begeisterte Zuhörer ließen sich am Dienstagabend im Kunsthaus Weiz von Prof. Dr. Gerald Hüther inspirieren. Sein Vortrag "Bildung für ein erfülltes Leben" füllte das Kunsthaus bis auf den letzten Platz. Aufgrund des enormen Andrangs war auch eine Live-Übertragung im Foyer eingerichtet worden, die ebenfalls ausverkauft war. 

Hüther ist ein renommierter deutscher Hirnforscher, Autor zahlreicher Fachbücher und Berater. Seine Ansätze zur Potenzialentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Verknüpfung mit der modernen Hirnforschung füllen regelmäßig Veranstaltungshallen. Zentrale Fragestellung seiner Forschung ist, wie Rahmenbedingungen aussehen müssen, damit Menschen, vor allem junge Menschen, ihre Potenziale besser entfalten können.

Wie kann Lernen funktionieren?

In Weiz erläuterte er dem Publikum seine Theorien zum funktionierenden Lernen, zum "Energiesparorgan" Hirn und zu der These, dass hierarchische Gesellschaftsmodelle dank der Digitalisierung ausgedient haben. Kritik hält er für das Schulsystem parat, das Kindern die angeborene Freude zum Lernen raube. Die Welt habe sich längst geändert, die Schulen seien jedoch noch immer die alten, so Hüther, der großen Applaus für seinen Auftritt erntete.

Den gesamten Vortrag gibt es auch als Video zum Nachsehen.