Fernwärme erweitert Kesselhaus

16.04.2018

Die Erfolgsgeschichte der Weizer Fernwärme wird um ein weiteres Kapitel erweitert. Bereits Ende 2016 wurde der Bau einer weiteren 8 MW-Biomasseanlage am Standort Preding  - somit des dritten Kesselhauses am Standort - beschlossen. Nach knapp einjähriger Planungsphase erfolgte am 16. April der Spatenstich für die Errichtung der 8 MW-Biomasse-Heißwasseranlage, die es der Fernwärme Weiz ermöglicht, die Vorlauftemperatur in den Fernwärmenetzen an den kältesten Tagen auf bis zu 120° zu erhöhen.

Durch diese Maßnahme sowie einer konsequenten Senkung der Rücklauftemperaturen ist es nunmehr möglich, über die bereits errichteten Fernwärmeleitungen rund 60 % mehr Energie zu übertragen und weitere Fernwärmekunden zu gewinnen.

Das Investitionsvolumen der Fernwärme Weiz für die Errichtung des neuen Kesselhauses beträgt € 3,2 Mio., bereits im November dieses Jahres soll die neue Anlage ihren Betrieb aufnehmen.

Zusätzlich positiv zu vermerken ist die Tatsache, dass durch den Einsatz modernster Technologien trotz Kapazitätssteigerung der Biomasseanlagen eine Verbesserung der Gesamt-Emissionsbilanz am Standort erfolgt.