Auszeichnung für vorbildliche Mobilitätsmaßnahmen

29.08.2019

Die FußgängerInnenzählmaschine an der Pezo-Brücke, der ausgearbeitete "Masterplan Gehen" und viele konkrete Maßnahmen um eine fußgängerfreundliche Straßengestaltung zu ermöglichen sind nur einige der Aktivitäten, die im Rahmen des EU-weiten Projektes "CityWalk" in Weiz umgesetzt wurden.

Für diese vorbildhaften Maßnahmen zur Förderung des Zu-Fuß-Gehens wurde unsere Stadt am 29. August als diesjähriger Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreises Steiermark in Graz ausgezeichnet.

An der Spitze der Weizer Delegation durften Bürgermeister Erwin Eggenreich und Projektleiterin Tanja Kortus mit großem Stolz die Trophäe aus den Händen von Verkehrslandesrat Anton Lang, VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen und Dietmar Schubel von den ÖBB entgegennehmen.

Getreu dem Motto "Mobilitätswende voranbringen" setzt die Stadtgemeinde Weiz Schritt für Schritt eine fußgängerfreundliche Verkehrsplanung um, die es den Menschen erleichtern soll, für kurze Strecken auf das Auto zu verzichten. Zusätzlich setzt unsere Stadt Schritte, wie die intensive Förderung von E-Bikes und den massiven Ausbau der Fahrradinfrastruktur in der Stadt, so Bürgermeister Eggenreich, der die Bedeutung von sanfter Mobilität für die Stadt Weiz unterstreicht.

Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport.